ABNEHMEN: Trink dich schlank!

Wer schlank sein will, muss viel trinken!

Wassertrinken für die Figur funktioniert und es hilft dir definitiv beim Abnehmen.
Durst wird oft als Hunger fehlinterpretiert.

Das bedeutet für deine Diät:
unnötige Kalorien, obwohl du eigentlich nur ein Glas Wasser zu trinken bräuchtest.

Laut einer Umfrage des Berliner forsa Instituts, in der mehr als 1.000 Bundesbürger*innen zu ihrem Wasserkonsum befragt wurden kam heraus, dass jede*r Zweite zu wenig trinkt!

Warum ist trinken denn so wichtig?

Der menschliche Körper besteht zu 60 bis 70 Prozent aus Wasser. 

Wasser ist für den Körper essentiell und hat vielseitige Aufgaben für den Organismus.

Es dient als Reinigungs-, Lösungs- und Transportmittel.

Neben der Regulation der Körpertemperatur transportiert es Nährstoffe zu den Zellen und beseitigt Abfallprodukte des Stoffwechsels.

Gerade in einer Diät werden beim Fettabbau vermehrt Giftstoffe freigesetzt, die der Körper loswerden muss.

Giftstoffe können nur mittels Wasser über den Darm, die Nieren, die Lunge und die Haut ausgeschieden werden.

Da der Körper bereits bei diesen Prozessen und ohne weitere körperliche Anstrengungen 1,5 bis 2 Liter Wasser täglich verbraucht, muss dieses Flüssigkeitsdefizit wieder ausgeglichen werden.

Alles in Balance

Wasser enthält eine bestimmte Anzahl an gelösten Elektrolyten.
Dazu gehören beispielsweise Magnesium, Calcium, Kalium und Natrium.

Nur solange der Wasserhaushalt ausgeglichen ist und genug Flüssigkeit und Elektrolyte im Körper vorhanden sind, können alle wichtigen Prozesse und Körperfunktionen reibungslos ablaufen.

Im vorherigen Blogpost, gehe ich genauer auf das Thema Sport im Hochsommer und die Wichtigkeit von Elektrolyten ein.

Welche Rolle spielt Trinken beim Abnehmen?

Wenn du weniger isst, nimmst weniger Flüssigkeit durch Lebensmittel auf.

Gerade deshalb empfehle ich meinen Kundinnen, im Rahmen ihrer

Ernährungsumstellung viel Obst und Gemüse zu essen, denn diese enthalten viel Wasser.

Das praktische daran:
Sie bringen damit das Lösungsmittel für die vielen gesunden Inhaltsstoffe gleich mit.

Auch Suppen sind optimal geeignet, wenige Kalorien mit viel Flüssigkeit zu kombinieren.

Beim Abbau von Fettpolstern werden Giftstoffe freigesetzt, die der Körper im Fettgewebe gespeichert hat.

Flüssigkeit ist notwendig, um diese Stoffe aus dem Körper heraus zu transportieren.

Möchtest du erfahren, welche Lebensmittel deine Fettverbrennung fördern und lecker und gesund essen, ohne zu hungern?

Dann such dir dein Bikini Shape Programm aus und starte direkt durch!

Was passiert, wenn du zu wenig trinkst?

Neben Darmträgheit können chronische Wenigtrinker Nierenfunktionsstörungen, Bluthochdruck und dickflüssiges Blut mit entsprechendem Herz-Infarktrisiko entwickeln.

Im Alter steigt zudem die Sturzgefahr, da Wassermangel zu Schwindel und Gleichgewichtsbeschwerden führen kann.

Wie abhängig wir vom Wassertrinken sind, zeigt auch die Tatsache, dass wir maximal 5 Tage ohne Wasser, aber ca. 60 Tage ohne Nahrung auskommen können.

Wer schlank sein will, muss trinken

Trinke am besten vor jeder Mahlzeit und dazwischen ein großes Glas Wasser oder Tee.

Dadurch kannst du ein kurzfristiges Sättigungsgefühl erreichen.

Das beugt Heißhungergelüsten vor und hilft, das Esstempo auf „genüsslichem“ Niveau zu halten.

Durst statt Hunger

Hunger ist häufig auch verkannter Durst.

Denn die Symptome Kopfschmerzen, Konzentrationsabfall und Leistungsminderung sind denen bei einer Unterzuckerung sehr ähnlich.

Mein TIPP: Bei ersten Anzeichen kann ein Glas Wasser so manches kleine Fitnesswunder vollbringen – und nebenbei Wissensdurst und Denkleistung erhöhen.

Die richtige Trinkmenge

Voraussetzung dafür ist aber ein ständiges „Auftanken“ der Flüssigkeitsmenge im Körper.

Täglich werden im Schnitt 2,5 Liter (circa 30 ml pro kg Körpergewicht) über Harn, Stuhl, Schweiß und Atemluft ausgeschieden und diese müssen wieder zugeführt werden.

Aus fester Nahrung kann dein Körper knapp 1 Liter Flüssigkeitsbedarfs decken, je mehr Gemüse und Obst du isst, desto besser.

Die verbliebenen 1,5 bis 2 Liter müssen in flüssiger Form zugeführt werden.

Während der einer Diät ist die Flüssigkeitszufuhr besonders wichtig, deshalb empfehle ich eine Trinkmenge von mindestens 2 Litern.

Gesunde Nieren können pro Stunde fast einen Liter Wasser filtern.

Mein TIPP:

0,5 Liter Wasser auf leeren Magen pusht den Energieumsatz um 30 Prozent!

Wenn du also jeweils vor dem Frühstück, Mittag- und Abendessen sowie vor dem Schlafengehen einen halben Liter Wasser trinkst, verbrennst du 100 Kilokalorien pro Tag zusätzlich – und du hast schon deine zwei angestrebten Liter intus.

Woran du erkennst, dass du zu wenig getrunken hast:

Deine individuelle Flüssigkeitszufuhr richtet sich nach deinem Aktivitätslevel.

Wenn du im Sommer einen Tag auf der Couch im kühlen Büro verbringst, wirst du weniger schwitzen, als wenn du dich in die Sonne legst oder gar Sport treibst. 

Typische Anzeichen dafür, dass du zu wenig Flüssigkeit zu dir nimmst:

  • Müdigkeit

  • Appetitlosigkeit

  • Augenringe

  • Tränende Augen

  • Kopf- und Gelenkschmerzen

  • Benommenheit

  • Trockener Husten

  • Hunger

  • Verdauungsprobleme

  • Dunkler Urin

Nicht selten kommt es vor, dass Frauen zu Wassereinlagerungen neigen.

Gerade in der Diät, wenn dein Körper gestresst ist, keine Seltenheit. 

Zunächst einmal kann ich dich beruhigen, dass Wassereinlagerungen in einem gewissen Maße nichts Schlimmes und völlig normal sind. 

Achte darauf, dass du möglichst wenig Stress ausgesetzt bist und extreme Schwankungen der Salzaufnahme zu vermeiden.

Dagegen helfen kann es ebenfalls reichlich zu trinken. 

Schwitzt du viel und treibst Sport, benötigst du deutlich mehr, als die empfohlenen Trinkmenge.

Dann kann es sein, dass du durchaus die doppelte Menge trinken musst.

Aber keine Sorge:

Eine gesunde Niere kann stündlich bis zu 1 Liter Wasser filtern.

Sport und Trinken

Wer sportlich aktiv ist, muss dies bei seinem Flüssigkeitsbedarf berücksichtigen und entsprechend mehr trinken.

Das Flüssigkeitsdefizit muss ausgeglichen werden, um Muskelkrämpfen, Konzentrationsproblemen oder einer Dehydration vorzubeugen.

Als Faustregel gilt, pro Trainingsstunde etwa 0,5 bis 1 Liter Flüssigkeit zu dir zu nehmen.

Doch auch beim Sport ist der Flüssigkeitsbedarf sehr individuell und ist von verschiedenen Faktoren wie Trainingsintensität, Temperatur, Körpergröße und -gewicht, etc. abhängig.

Tipps wie du auch im Sommer trainieren kannst, findest du in meinem letzten Blogpost.

Auf vermeintlich gesunde Sportgetränke solltest du verzichten, da diese meist viel mehr Zucker und unnötig viele leere Kalorien beinhalten.

Zuckerhaltige Getränke – egal ob Fruchtzucker oder Industriezucker – sind keine gute Idee, denn sie hemmen die Aufnahme von Flüssigkeit im Körper.

Auch pure Fruchtsäfte und Softdrinks eigenen sich nicht als Durstlöscher während des Trainings.

Mein TIPP:

Ersetze flüssige Kalorien durch Wasser. Auch kleine Anpassungen haben langfristig einen immensen Effekt.

Kannst Du zu viel Wasser trinken?

 

Gesundheitsorganisationen sprechen keine Empfehlungen für eine maximale Trinkmenge aus.

Vermutlich, weil eine “Wasservergiftung” extrem selten vorkommt.

Die Erkrankung tritt meist bei Leistungssportlern auf, die massive Flüssigkeitsverluste – z.B. nach einem Ausdauerwettkampf – durch Wasser ersetzen, dem keine lebenswichtigen Elektrolyte beigesetzt sind.

Dieser Zustand nennt sich Hyperhydratation, bei der Natriumspiegel im Blut auf ein gefährliches Niveau absinkt, was zu einer lebensgefährlichen Schwellung des Gehirns führen kann.

Außerhalb des Ausdauersports ist eine Hyperhydratation allerdings extrem selten.

Wenn Du kein Marathonläufer bist oder an Wasser-Trinkwettbewerben teilnimmst, ist die Überdosierung unwahrscheinlich.

Im Normalfall sind 3-4 Liter Wasser am Tag eine gute Idee.

Plus das, was Du beim Sport oder anderen Anstrengungen ausschwitzt.

Mein TIPP:

Wieviel Flüssigkeit Du beim Sport verlierst, kannst Du einfach feststellen, indem Du Dich vorher und nachher auf die Waage stellst.

Die folgenden Getränke helfen dir in deiner Diät:

1. PFEFFERMINZ-TEE STOPPT HEISSHUNGER

Die ätherischen Öle von warmem Minz-Tee verleihen nicht nur einen frischen Atem, sondern kurbeln auch die Produktion von Hormonen an, die den Appetit nachhaltig bremsen – und die Verdauung in Schwung bringen.

2. ESPRESSO REGT DEN STOFFWECHSEL AN

Der Zaubertrank macht hellwach, gibt der Fettverbrennung einen kräftigen Kick und regt die Verdauung an.

Gut zu wissen:
Den größten Schlank-Effekt erzielt man mit einem Espresso nach dem Essen.

3. ROOIBOS-TEE BREMST DEN SÜSSHUNGER AUS


Südafrikas Nationalgetränk schmeckt auch ohne Zucker süßlich und stoppt so superschnell die Lust auf Süßes.

Tolles Extra:
Die Biostoffe des Rooibos-Tees unterstützen deinen Fettabbau.

4. ZITRONEN-INGWER-WASSER PUSHT DEN KALORIENVERBRAUCH

Zitrone und Ingwer – was für ein Schlank-Duo! Das Vitamin C der Zitrone pusht die Fettverbrennung und die Schärfe des Ingwers bewirkt, dass der Kalorienverbrauch steigt.

5. FRÜCHTE-PUNSCH HILFT DEM KÖRPER BEIM ENTWÄSSERN

Hagebutten-Tee mit etwas Zimt, Blutorangen- und Traubensaft (rot) beschleunigt das Abnehmen:

Für vermehrten Fettabbau sorgt das Vitamin C von Hagebutte und Blutorange, fürs Entwässern der rote Traubensaft.

Zimt wirkt als Heißhunger-Stopper.

6. GRÜNER TEE MIT JASMIN LÖST DAS FETT AUS DEN ZELLEN
Grüner Tee ist ein echtes Multitalent: 

Das Schlank-Geheimnis aus Asien löst das Fett aus den Zellen, bringt den Stoffwechsel auf Touren – und der Jasminduft ist Balsam für die Seele.

Zu diesen Zeitpunkten, fördert Wasser trinken das Abnehmen besonders gut:

1. Nach dem Aufwachen:

But first water: Trink’ nach dem Aufwachen direkt ein Glas Wasser.

Nachts verlierst Du über Atemluft und Schweiß eine Menge Flüssigkeit.

Ein Glas kaltes Wasser noch vor dem Frühstück hilft dir dabei, gut in den Tag zu starten und die Energieaufnahme beim Frühstück zu kontrollieren.

Mein TIPP:

Ich beginne jeden Tag mit einem großen Glas Zitronen-Wasser.

Einigen meiner Kundinnen hat es geholfen, das Wasser vor dem Einschlafen gut sichtbar zu platzieren, so dass sie es morgens unmöglich vergessen können.

2. Vor dem Training:

Trinke 2 Stunden bis 20 Minuten vor deinem Workout ca. 0,5 Liter Wasser.
So kannst du gut hydriert durchstarten.

3. Beim Training:

Die meisten Sport-Ernährungsberater empfehlen ca. 200-250 ml alle 15 Minuten.
Natürliches Wasser ist das beste Sportgetränk, wenn dein Training bis zu einer Stunde lang dauert.

Wenn Du Langstrecken-Ausdauersport machst und deutlich länger als eine Stunde trainierst, kann ein elektrolyt- und energiehaltiges Getränk eine sinnvolle Wahl sein.

4. Nach dem Training:

Das Ziel ist, dass du den trainingsbedingten Flüssigkeitsverlust direkt im Anschluss durch Trinken ausgleichst.

5. Wenn Du schwitzt:

Z.B. weil es sehr warm ist, dann ist das das universelle Signal dafür, dass du etwas trinken solltest.
An trainingsfreien Tagen benötigst du weniger Wasser, als an Tagen mit Workout.

Fällt es dir schwer auf deinen täglichen Flüssigkeitsbedarf zu decken?

So machst du dir dein Wasser schmackhaft

1. Verleih deinem Wasser Geschmack

Deinem Wasser kannst du ein wenig Aufregung und Geschmack verleihen, indem du frische Früchte (Grapefruit, Erdbeeren, Zitrone), Gemüsescheiben (Gurke, Ingwer, Sellerie) und Kräuter (Basilikum, Minze, Lavendel) in eine Karaffe gibst.

Je länger du es ziehen lässt, desto schmackhafter wird jedes Glas.

Sei kreativ und experimentiere mit verschiedenen Kombinationen wie Gurkenminze oder Basilikum-Zitrone herum.

Jetzt kommen Obst und Kräuter ins Spiel:

Um die besten Geschmacksergebnisse zu erzielen, drückst du Zitrusfrüchte, Würfelmelonen und zerdrückte Beeren vorsichtig aus, bevor du sie in deine Flasche gibst.

Kräuter solltest du kleinschneiden, damit beim umfüllen kein Stau in der Flasche entsteht.

Befülle dann deine Flasche mit Wasser (und Eiswürfeln, wenn du magst), schütteln alles durch und lass es vor dem Verzehr einige Stunden (oder über Nacht!) ziehen.

Die Kombinationsmöglichkeiten sind endlos, aber diese hier funktionieren am besten zusammen:

BASIC

Erdbeere-Heidelbeere, Zitrone-Gurke, Orange-Himbeere, Traube-Limette, Erdbeere-Kiwi, Zitrone-Limette-Grapefruit, Apfel-Zitrone

KRÄUTER

Wassermelone-Rosmarin, Lavendel-Orange, Brombeere-Salbei, Zitrone-Basilikum, Wassermelone-Koriander, Grapefruit-Rosmarin, Apfel-Zimtstange, Apfel- Thymian, Gurke-Zitrone-Minze-Rosmarin, Erdbeer-Kiwi-Thymian

2. Trinke nach jeder Badezimmerpause ein Glas

Mach es dir zur Gewohnheit, Trinkwasser mit einer deiner häufigsten täglichen Aktivitäten zu verknüpfen - auf die Toilette zu gehen.

Stehst du für eine Pause vom Schreibtisch auf?

Stoppe kurz in der Küche, um ein Glas Wasser zu trinken.

Es ist eine einfache Möglichkeit, die Gewohnheit in deinen Alltag zu integrieren.

Und es wird ein großartiger Kreislauf entstehen: Je mehr Wasser du trinken, desto öfter musst du auf die Toilette, was bedeutet, dass du mehr Wasser trinken wirst usw.

Im Grunde ist es die gute Art von sich selbst erfüllender Prophezeiung.

3. Vor jeder Mahlzeit einen Schluck trinken

Wenn du zu Hause zu Abend isst, genehmige dir einen Schluck, während du das Essen kochst oder es vorbereitest. 

Wenn du in einem Restaurant bist, frage nach Wasser, wenn der Kellner vorbeikommt, um Getränkebestellungen entgegenzunehmen.

Wenn du darauf wartest, dass sich dein Mittagessen erwärmt oder dein Toas am

Morgen knusprig wird, trinke dabei Wasser.

Selbst wenn du einen Snack zubereitest, trinkst du Wasser. Es ist nur eine einfache Regel, die dir dabei hilft, mehr Wasser zu trinken.

Sobald du diese kleinen "Regeln" verinnerlicht hast, wirst du feststellen, dass du dies fast automatisch tust, ohne darüber nachzudenken oder dir viel Mühe geben zu müssen.

4. Hab eine Karaffe / Flasche in Sichtweite

Wenn ich daran denken muss, an einem bestimmten Tag etwas mitzubringen oder zu erledigen, stelle ich das an einen Ort, an dem ich den ganzen Tag vorbeigehe.

Damit ich nicht daran vorbeigehen kann, ohne daran erinnert zu werden, was es ist, das ich erledigen muss.

Dasselbe Prinzip kannst du dir hier zunutze machen.

Du kannst dich leicht daran erinnern, Wasser nachzufüllen, wenn sich die Quelle in der Nähe befindet.

Stelle dir eine Flasche oder eine große Karaffe auf deinen Schreibtisch, neben das Bett zu Hause und auf die Küchentheke, um dich ständig daran zu erinnern, etwas zu trinken.

Je öfter du dir diesen Wasserkrug ansehen musst, desto mehr öfter wirst du daran denken, dein Glas aufzufüllen und zu trinken.

5. Iss wasserreiche Lebensmittel

Eine einfache Möglichkeit, den täglichen Wasserverbrauch zu steigern:
Iss dein H2O.
Füge deiner Einkaufsliste Obst und Gemüse mit hohem Wassergehalt hinzu.

Einige Spitzenreiter sind Gurke (96% Wasser), Zucchini (95% Wasser), Wassermelone (92% Wasser) und Pampelmuse (91% Wasser).

Interessierst du dich für einen perfekt abgestimmten Ernährungsplan und wöchentlich neue Rezepte?

Dann ist das Bikini Shape Premium genau das RICHTIGE für dich, denn du erhältst alles, was du für den perfekten Diät-Start benötigst.

Ist dein Glas immer halbvoll oder halbleer?

Jedes Mal, wenn ich mein Glas oder meine Flasche leer auf meinem Schreibtisch stehen lasse, bleibt das stundenlang so.

Stunden, die ich keinen Schluck getrunken habe. Klar, ich sage mir immer wieder, dass ich aufstehen und jede Sekunde mehr Wasser holen werde. Aber tue ich es?

Nein, ich weiß nicht.

Aber wenn du die Regel festlegst, dass du dein Glas, sobald du es geleert hast, wieder auffüllen musst, wird dein Glas zweifellos nie länger als ein oder zwei Minuten ein leer sein.

Du trinkst eher weiter, wenn das Glas voll ist.

Trinke ein Glas Wasser für jedes Nicht-Wasser-Getränk
Du kannst andere Flüssigkeiten als Anreiz verwenden, mehr Wasser zu trinken.
Trink für jedes Nicht-Wasser-Getränk, das du konsumierst, ein Glas Wasser.
Wenn du ein Glas Orangensaft zum Frühstück trinkst, gleich ein Glas Wasser hinterher.
Zwei Tassen Kaffee am Morgen? Kombiniere es mit zwei Gläsern Wasser. So EASY!

So bleibst du im Flow:

1. Immer zwischendurch Wasser trinken, möglichst alle halbe Stunde!

Auch wenn du keinen Durst verspürst.
Ist der nämlich erst einmal da, ist es eigentlich schon zu spät – Es herrscht bereits ein Flüssigkeitsmangel!

2. Trink dich schlank mit Köpfchen:

Der „Wasserverbrauch“ ist eine individuelle Sache. Doch wie feststellen? Zum Beispiel einfach vor und nach dem Sport das Körpergewicht messen.

3. Der während des Trainings auftretende Gewichtsverlust entspricht der erforderlichen Menge an Flüssigkeitsnachschub.

4. Erst trinken, dann trainieren!

Wer schon vor dem Training ein bis zwei Gläser Wasser oder verdünnte Apfelschorle trinkt, beugt einen Flüssigkeitsverlust vor.

Vor allem dann, wenn die Trainingseinheit lang und intensiv ist.

Keine Lust auf stundenlanges Training im Gym? Mit Bikini Shape Premium bekommst du das Rundumsorglospaket!

Auf dich abgestimmte Trainingspläne für die maximale Fettverbrennung und den optimalen Muskelaufbau, inklusive Schwachstellentraining.

5. Reserven rechtzeitig auffüllen:

Sofort im Anschluss des Workouts ein bis zwei Gläser Wasser trinken. Dabei gilt: nicht zu hastig, sonst gibt es Bauchschmerzen!

Gute Alternativen sind Apfelschorle oder isotonische Getränke.

6. Leider uncool – eiskalte Getränke:

Die ideale Temperatur für Getränke beträgt ca. 15 Grad Celsius.

Bei dieser Temperatur kann es dein Körper Flüssigkeiten am schnellsten aufnehmen, und das Schlank-Trinken funktioniert!

Mehr Tipps und leckere Rezepte findest du auf www.bikini-shape.de oder auf meinem YouTube Channel.

Möchtest du einen Körper bekommen, auf den du stolz sein kannst? 
Bist du bereit, eine der wenigen Frauen zu werden, die keine Cellulite haben? 

Dann starte noch heute mit dem Bikini Shape Home- oder Gym Programm!

Bis bald, deine Kerstin

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit Neuigkeiten und Updates!

Komm in meine Mailing Liste um die besten Neuigkeiten und aktuellsten Updates zu erhalten.

Keine Sorge, deine Daten werden vertraulich behandelt.

Anmelden
Close

50% Geschafft

Melde dich für den Newsletter an

Für DICH wöchentlich aktuelle Infos zum Thema gesunde Ernährung, Fitness und Wohlbefinden/Abnehmen.